1.100 Mitglieder nutzen aktives Mitbestimmungsrecht

In der letzten Februarwoche und den beiden ersten Märzwochen führte die VR Bank im Enzkreis an sieben Standorten Vertreterwahlen im Rahmen ihrer örtlichen Mitgliederversammlungen durch. Die Bank begeht in diesem Jahr ihr 125jähriges Jubiläum. Das und die anstehenden Bezirkswahlen nahmen die Vorstände Klemens Schork und Armin Kühn zum Anlass die Mitglieder vor Ort einzuladen. Rund 1.100 der 11.000 Mitglieder der VR Bank im Enzkreis wählten ihre regionalen Vertreter und nutzten die Chance ihr aktives Mitbestimmungsrecht wahrzunehmen.

24.03.2016

Mitbestimmung nach dem Regionalprinzip

2012 wurde die Vertreterwahl der VR Bank im Enzkreis erstmals nach dem Regionalprinzip durchgeführt. Auch bei den Neuwahlen 2016 wurde so sicher gestellt, dass die Mitglieder ihre örtlich vorgeschlagenen Kandidaten auch wirklich persönlich kennen. In seiner Rede stellte der Vorstandsvorsitzende der Bank Klemens Schork die aktive Mitbestimmung heraus und zitierte dazu die Auszubildende Nathalie Kessler de la Rosa: „Unsere Mitglieder und Eigentümer können über ihre Vertreter aktiv mitbestimmen und jeder hat die gleichen Rechte – das gibt es nur bei uns.“ Die Mitglieder wählen bei der Genossenschaft die Vertreter und im nächsten Schritt bestimmt und wählt die Vertreterversammlung den Aufsichtsrat. Dieser wiederum bestellt den Vorstand, der laut Satzung, aus mindestens zwei Personen bestehen muss.

Historischer Rückblick und Ausblicke in die Zukunft

Insgesamt über 1.400 Mitglieder und Gäste besuchten die sieben lokalen Veranstaltungen der VR Bank im Enzkreis. Die anwesenden Mitglieder hatten im Laufe der Versammlungen die Gelegenheit zur Wahl ihrer Vertreter. Die Besucher wurden von den jeweiligen Geschäftsstellenleitern Gerhard Funke, Oliver Herr, Renate Kaufmann, Waltraud Bittighofer, Joachim Vogel und Cornelia Böhr durchs Programm geführt. In einer Podiumsrunde ließen die Bankvorstände Klemens Schork und Armin Kühn gemeinsam mit jeweils einem Aufsichtsratsmitglied die 125jährige Historie der Bank und die historischen Hintergründe Revue passieren.
Mitte des 18. Jahrhunderts schuf Friedrich Wilhelm Raiffeisen mit dem Leitspruch „Einer für alle, alle für einen“ die die erste landwirtschaftliche Genossenschaft. Etwa zur gleichen Zeit gründete Hermann Schulze-Delitzsch die ersten genossenschaftlichen Vereine. So hoben auch am 24. November 1891 70 Enzberger Bürger die Darlehenskasse Enzberg, welche der älteste Vorläufer der regional verwurzelten VR Bank im Enzkreis ist, aus der Taufe. 3 Jahre später, im Jahre 1894, gründete sich die Spar- und Kreditbank Öschelbronn, im Jahresrhythmus folgten die Gründungen der Spar- und Darlehenskasse Iptingen und des Ländlichen Kreditvereines Niefern. 1904, 1911 und 1912 kamen genossenschaftliche Vorläufer in Neuhausen, Mühlhausen, Lehningen und Hohenwart sukzessive hinzu und zu guter letzt noch vor dem Ersten Weltkrieg die Spar- und Darlehenskasse Serres im Jahre 1914. Heute wie damals haben die Mitglieder die Möglichkeit der Einflussnahme und Entwicklungsgestaltung ihrer Bank.

Aus der Region und deshalb mit der Region

Auch für Bewirtung und Showteil bezog die Bank örtliche Vereine und Talente ein. So unterhielten der Grundschulchor Niefern und Solisten der Realschule Niefern, der Jugendchor Öschelbronn unter Leitung von Sabrina Dorchain, ViB-Vocs und die Bläsergruppe Bietles der Verbandsschule im Biet, das Tanzmariechen Malin Sayle aus Schellbronn sowie Musiker der Jugendkapelle aus der Kooperation der Musikvereine Tiefenbronn, Mühlhausen und Heimsheim das Publikum. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten der RMSV Enzberg, die TSG Niefern, der Sportverein Iptingen, der Turnverein 1891 Öschelbronn, der Fastnachtsverein Hau-Hu, der Musikverein Hohenwart und der Musikverein Mühlhausen. Darüber hinaus fördert die VR Bank im Enzkreis in diesem Jahr die Region mit rund 34.000 Euro Spenden, die den örtlichen Vereinen und sozialen Einrichtungen zu Gute kommen. Symbolische wurden diese Gelder in Form von Spendenschecks im Rahmen der Mitgliederversammlungen überreicht. Zusätzlich fördert die Bank im Jubiläumsjahr noch außergewöhnliche Projekte mit insgesamt 10.000 Euro. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.vrbank-im-enzkreis.de/Jubilaeum/berichte/vorstellung-vereinsfoerderung.html und auf jeder Geschäftsstelle.

Treue wird belohnt

Die Treue der Mitglieder zu Ihrer Genossenschaft wird unter anderem auch durch die langjährige Mitgliedschaft dokumentiert. Die VR Bank ehrte deshalb im Rahmen Ihrer sieben Versammlungen insgesamt 437 Mitglieder für 40, 50, 60, 80 und sogar 90 Jahre Teilhaberschaft. Diese Mitglieder erhielten je eine Urkunde und eine Flasche Jubiläumssekt als Dankeschön für ihre Verbundenheit. Zum Ausklang der Abende gaben die Geschäftsstellenleiter einen Ausblick in die Zukunft und stellte mit den geplanten Bankreisen einen Teil des umfangreichen Veranstaltungsprogramm der Bank im Jubiläumsjahr vor.