Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse bei Mitarbeitern der VR Bank im Enzkreis durch das Deutsche Rote Kreuz

Im Rahmen der Betriebsversammlung der VR Bank im Enzkreis führte die DRK Ortsgruppe Tiefenbronn eine kurze Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse bei den Mitarbeitern der Bank durch.

22.02.2014



Die DRK Ortsgruppe Tiefenbronn ist trotz der seit 1. April 2013 eingerichteten hauptamtlichen
Rettungswache in Tiefenbronn mit ihrer Helfer-vor-Ort-Gruppe im Jahr 2013 insgesamt 77 Mal zum
Einsatz gekommen. Neben diesen Aufgaben werden die DRK-ler durch Alarmierungen im Rahmen des Hausnotruf-Systems tätig. Dieser Service ermöglicht vor allem älteren Menschen länger selbstständig in ihrem vertrauten Zuhause zu leben. Mit dem Hausnotruf-System haben die Senioren Sicherheit, dass Hilfe kommt, wenn diese benötigt wird.

Selbstverständlich bietet das DRK auch Erste-Hilfe-Kurse verschiedenster Form an, wie zum Beispiel am 19. Februar bei den Mitarbeitern der VR Bank. Die DRK-Freiwilligen Hanna Grönheim sowie Rüdiger und Günter Schneider gaben den Bankmitarbeitern Informationen, wie man sich am Unfallort verhält und einen richtigen Notruf mit den „5 Ws“ (Wer ruft an? Was ist passiert und wo? Wie viele Verletzte? Warten auf Rückfragen!) absendet. Hanna Grönheim erklärte außerdem, wie man verschiedene Notfallsituationen erkennt, wie zum Beispiel Herzinfarkt, Schock und Schlaganfall. Des Weiteren beschrieb sie die stabile Seitenlage, die Herzdruckmassage, das Anlegen eines Druckverbandes und den Einsatz des Defibrillators.

Für das Engagement bedankten sich die Bankvorstände Klemens Schork und Armin Kühn sowie die
Betriebsratsvorsitzende der VR Bank im Enzkreis, Susanne Funk, bei den drei Helfern mit einem
Spendenscheck über 600 Euro.

Die Vorstände Armin Kühn (links) und Klemens Schork (zweiter von rechts) sowie die Betriebsratsvorsitzende der VR Bank im Enzkreis Susanne Funk (rechts) dankten den DRK-Freiwilligen Günter Schneider, Hanna Grönheim und Rüdiger Schneider mit einer Spende von 600 Euro für Ihre Arbeit