Ausdauer bewiesen beim siebten Freundschaftslauf

Am 5. Oktober bewiesen 22 Teilnehmer extreme Ausdauer und bezwangen einen Höhenunterschied von 245 Höhenmeter sowie ein Gesamtstrecke von sage und schreibe 20,5 Kilometer.

21.10.2014

Startschuss durch Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz (rechts)

Der Freundschaftslauf, den der LV Biet und die TSG Niefern gemeinsam mit der VR Bank im Enzkreis bereits zum siebten Mal durchführten, war wieder einmal begleitet von strahlendem Sonnenschein. Den Startschuss gab Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz am 5. Oktober um 10.00 Uhr bei der zwischen Neuhausen und Steinegg gelegenen Wendelinskapelle.

Ziel des Laufes war dieses Jahr der Verkaufsoffene Sonntag in Niefern. Der teamorientierte Lauf erfreut sich Jahr für Jahr steigender Beliebtheit, vor allem auch, weil es keine Verlierer sondern nur Gewinner gibt. Denn im Vordergrund steht das gemein-same Starten und das gemeinsame Ankommen. Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank im Enzkreis, Klemens Schork, lief auch in diesem Jahr die 20,5 Kilometer lange Strecke mit und achtet darauf, dass die Teilnehmer als Gruppe zusammen blieben wobei die stärkeren Läufer die schwächeren unterstützten und motivierten. Schork gab dabei ein Tempo von etwa 10 Stundenkilometern vor.

Es gab auch wieder die Möglichkeit die Gesamtstreckenläufer auf Teilstrecken zu begleiten. Auch die jungen Leichtathleten des LV Biet und der TSG Niefern nahmen diese Gelegenheit wahr und so waren insgesamt fast 50 Läufer an diesem ersten Oktobersonntag auf der Freundschaftslaufstrecke unterwegs. Wie jedes Jahr begleitete das Deutsche Rote Kreuz Tiefenbronn Abteilung Mühlhausen die Läufer, musste aber glücklicherweise nicht zum medizinischen Einsatz kommen. Um die Verpflegung der Teilnehmer an den drei Zwischenstopps kümmerte sich in diesem Jahr die TSG Niefern.

Zieleinlauf auf dem Nieferner Marktplatz (rechts im Bild: der Vorstandsvorsitzende der VR Bank im Enzkreis, Klemens Schork)

Der Zieleinlauf auf dem Nieferner Marktplatz war dann gegen 12.45 Uhr und wurde von den Besuchern des Verkaufsoffenen Sonntages schon freudig erwartet. Selbstverständlich wurden die Läufer dort auch mit großem Applaus belohnt. Nieferns Bürgermeister Jürgen Kurz überreichte den Sportlern ihre Urkunden und freute sich, dass alle Altersgruppen unter den Läufern vertreten waren. Bei den Gesamtstreckenläufern betrug der Altersunterschied zwischen der jüngsten und dem ältesten Teilnehmer exakt stattlich 50 Jahre.

Die erfolgreichen Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein mit Nieferns Bürgermeister Jürgen Kurz (achter von links) sowie dem Laufbegleiter und VR Bank-Vorstand Klemens Schork (rechts im Bild)