Freundschaftslauf verbindet alle Generationen

Insgesamt 55 Läufer beteiligten sich vergangenen Sonntag am neunten Freundschaftslauf der VR Bank im Enzkreis. 24 Teilnehmer legten dabei die Gesamtstrecke von insgesamt 20,5 Kilometer zurück und überwanden 245 Höhenmeter. Weitere vier Läufer entschieden sich für die 8,8 Kilometer lange Teilstrecke ab dem Seehaus. Und 27 hauptsächlich jugendliche Läufer vom LV Biet und der TSG Niefern unterstützten die Laufgruppe mit Ihrer Teilnahme im Startfeld und beim Zieleinlauf.

05.10.2016

Bürgermeister Oliver Korz (rechts) gab das Startsignal an der Neuhausener Wendelinkapelle und Bankvorstand Klemens Schork (Mitte) führte die Läufergruppe während des gesamten Laufes an

Um 10.30 Uhr gab Neuhausens Bürgermeister Oliver Korz am 2. Oktober an der Wendelinkapelle das Startsignal für den neunten Freundschaftslauf. Wie in den vergangenen Jahren führte die VR Bank im Enzkreis unter Leitung des Vorstandsvorsitzenden den teamorientierten Lauf gemeinsam mit dem LV Biet und der TSG Niefern durch. Selbstverständlich begleitete auch das Deutsche Rote Kreuz Tiefenbronn Abteilung Mühlhausen wieder den Lauf mit Ihrem Team und drei Einsatzfahrzeugen. An drei Zwischenstopps sorgte die TSG Niefern für die Verpflegung der Teilnehmer.

„Das Gemeinschaftsgefühl und der Genuss der wundervollen Landschaft stehen bei unserem Freundschaftslauf im Vordergrund,“ so der Vorstandsvorsitzende der VR Bank im Enzkreis, Klemens Schork. „Es geht nicht darum, als schnellster im Ziel zu sein sondern als Team zu starten und anzukommen.“ Der Bankvorstand führte die Läufer wieder über die gesamten Strecke bis ins Ziel, das dieses Jahr auf dem Nieferner Marktplatz lag. Gegen 13.15 Uhr wurden die Teilnehmer dort jubelnd von den Besuchern des Verkaufsoffenen Sonntags empfangen.

Jubel vereint Läufer und Publikum im Ziel auf dem Nieferner Marktplatz
Bürgermeisterin Birgit Förster und Bankvorstand Klemens Schork gratulieren Horst Pfenninger, dem ältesten Teilnehmer des VR Bank im Enzkreis-Freundschaftslaufes

Nieferns Bürgermeisterin Birgit Förster hieß die Läufer herzlich willkommen und bewunderte deren Leistung. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von der Leistung des ältesten Teilnehmers, Horst Pfenninger, der mit bald 79 Jahren wieder einmal die gesamte Strecke zurück legte. Die neue Rathauschefin überreichte gemeinsam mit Bankvorstand Klemens Schork die Teilnehmerurkunden und hatte als Überraschung außerdem für jeden Läufer noch einen Energieriegel parat.