Für Diebe gibt's nur "Schwarzgeld"

Die VR Bank im Enzkreis stattet ihre Geschäftsstellen mit einem Sicherheitssystem zum Schutz der Bargeldbestände aus. Bei unbefugtem Öffnen der Geldausgabeautomaten und Entfernung der Geldkassetten werden, mit dem neuen System, die darin befindlichen Geldscheine eingefärbt und somit für Täter wertlos gemacht.

28.03.2017

Während früher der klassische Bankraub im Vordergrund stand, werden heute immer häufiger Geldausgabeautomaten das Ziel international operierender Gangsterbanden. Die Täter kommen meist in der Nacht, schweißen die Geräte auf, öffnen sie gewaltsam, sprengen die Automaten, indem sie Gase einleiten oder transportieren sie mit einem Radlader ab. Massiver Schaden an Gebäuden oder sogar die Verletzung von Menschen werden dabei von den Tätern in Kauf genommen. Diesem neuen Typus von Verbrechen soll nun ein Riegel vorgeschoben werden.

„Wir haben Maßnahmen ergriffen, um Räuberbanden das Handwerk zu legen,“ so Vorstand Armin Kühn von der VR Bank im Enzkreis. Durch die Installation des VdS- und TÜV-zertifizierten Sicherheitssystems „Scorpion“ wird bei einem unberechtigten Zugriff das Geld in der Geldkassette durch eine unauswaschbare Spezialtinte eingefärbt und somit wertlos gemacht.

Darüber hinaus wird durch die Beimischung von sogenannter Sicherheits-DNA eine exakte Identifizierung ermöglicht. Jede Geldkassette hat ihren eigenen Fingerabdruck und die eingefärbten Gegenstände, ob Banknoten oder Bekleidungsstücke von Straftätern, können somit eindeutig zurückverfolgt und gerichtsverwertbar zugeordnet werden.

Die VR Bank im Enzkreis setzt aber auch auf die abschreckende Wirkung des neuen Einfärbesystems. Dazu Kühn: „Damit potentielle Safeknacker auch gleich von vornherein wissen, dass ihre Tat sinnlos ist, werden die Automaten und die Eingangstüren der Geschäftsstellen mit fünfsprachigen Aufklebern versehen. Damit jeder Verbrecher versteht, dass es sich bei uns nicht lohnt, einen Geldautomaten zu ‚knacken‘. Damit tragen wir unseren Teil dazu
bei, dass sich solche Tätergruppen nicht auch in unserer Region einnisten."