Interessante Tagesfahrt mit der VR Bank

Am 2. Juli war es wieder soweit – die Tagesfahrt der VR Bank im Enzkreis. Basel war das Ziel, als am Morgen 66 Teilnehmer starteten.

05.07.2016

Die Gruppe der VR Bank vor der Winzerkellerei Breisach...

Am 2. Juli war es wieder soweit – die Tagesfahrt der VR Bank im Enzkreis. Basel war das Ziel, als am Morgen 66 Teilnehmer starteten. Doch zuerst wurde Breisach angesteuert. Hier wurde die Gruppe im Badischen Winzerkeller zu einer Führung erwartet. In einem informativen Film wurde zunächst Wissenswertes über das Weinland Baden und der Arbeit der Winzer vermittelt. Die Weingenossenschaft erhält ihre Weintrauben aus ganz Baden, vom Bodensee bis nach Tauberfranken und ist die größte Weinerzeugerkellerei Deutschlands. Nach einer Kostprobe des badischen Weines begann die Führung im Lagerkeller mit den 18 m hohen Stahltanks, in denen 100 Mill. Liter Wein aufgenommen werden können. Nach Weinabfüllanlage und Flaschenlager ging es mit dem Besucherbähnle in das unterirdische Weinarchiv bis zum Holzfasskeller. Ein zünftiges Vesper mit badischem Wein rundete diesen Besuch ab.

Nun ging es zum eigentlichen Programmpunkt, nach Basel. Eine Stadtführung am frühen Nachmittag zeigte die schönsten Ecken der Stadt. Der Start war am Tinqueliy-Brunnen mit den Maschinenskulpturen. Zuerst führte der Weg zum Wahrzeichen der Stadt, dem romanisch/gotischen Münster. Die Kirche blickt auf eine 600 Jahre alte Geschichte zurück. Hier wurde sogar einmal ein Papst gewählt. Durch die Kreuzgänge gelangte die Gruppe an einen Aussichtspunkt. Einen schönen Ausblick auf den Rhein mit der ersten Rheinbrücke aus dem 13. Jahrhundert konnte die Gruppe hier genießen. Ebenso war die markierte Schwimmstrecke zu sehen, die die Basler Bürger angeblich sehr gerne nutzen.
Mitten am Marktplatz steht der Repräsentationsbau, das Rathaus, aus dem auffälligen roten Sandstein, seinem markanten Turm und dem kleinen, filigranen goldenen Türmchen. Ein Blickfang sind die Gemälde am Turm und an der Frontseite. Durch enge Gassen und Treppen ging es von den einstigen Handwerkervierteln bergauf zu der „besseren“ Wohngegend mit den noblen Wohngebäuden. Hier sind heute viele Fakultäten der Universität untergebracht.
Nach dieser interessanten Stadtführung konnte nun Basel auf eigene Faust erkundet werden, bevor es wieder an die Heimreise ging.

Der Vorstand der Bank, Herr Klemens Schork, wies auf der Rückfahrt auf die kommenden Veranstaltungen der Bank hin: am 9. Juli die Beachparty im Höhenwellenbad Schellbronn, am 23.September die SWR3-ElchParty im Ameliussaal Niefern, 15. November Vortrag von Frau Dr. Käßmann ebenfalls im Ameliussaal Niefern und am 28. Dezember die Fahrt zum Weihnachtszauber nach Triberg. Hier wurden spontan bereits Vormerkungen angemeldet.

...und vor dem Tinqueliy-Brunnen in Basel