Lernen fürs Leben

VR Bank im Enzkreis macht sich stark für Überschuldungsprävention bei Jugendlichen

25.04.2017

Deutschlandweit sind 6,7 Millionen Menschen von Überschuldung betroffen. Laut iff-Überschuldungsreport 2016 sind 17,3 Prozent der Überschuldungsfälle durch Auslöser hervorgerufen, die unter „vermeidbares Verhalten“ zusammengefasst werden können, wie zum Beispiel irrationales Konsumverhalten, unwirtschaftliche Haushaltsführung oder fehlende finanzielle Allgemeinbildung. Angesichts dieser Zahlen fordern nicht nur Experten, sondern auch 78% der Deutschen, dass Finanzbildung bereits in der Schule vermittelt werden sollte.

Genau das hat sich Rektorin Sylvia Schleifer-Dürr von der Kirnbachrealschule Niefern-Öschelbronn vorgenommen. Die Realschulrektorin hat das Projekt „Mit Einkommen auskommen“ ins Leben gerufen. Mit Unterstützung der VR Bank im Enzkreis wurde der Kontakt zur Stiftung „Deutschland im Plus“ hergestellt. Im Rahmen ihres Unterrichtsworkshops „Konsum geplant - Budget im Griff“ macht die Stiftung Schüler fit für den verantwortungsvollen Umgang mit Geld.

„Mit der Unterrichtseinheit möchten wir junge Menschen für das Thema sensibilisieren. Je eher die Kinder und Jugendlichen eine finanzielle Grundbildung erhalten, umso besser können sie später mit ihrem Budget umgehen.“, erklärt Klemens Schork, Vorstandsvorsitzender der VR Bank im Enzkreis.

Referentin Antoanela Tocari von der Stiftung „Deutschland im Plus“

Klassenlehrerin Julia Rübenacker hatte ihre 7b bereits bestens vorbereitet. Bei einer Fragerunde zum Einstieg stellte sich heraus, dass die Jugendlichen sehr genau wussten, dass zum Beispiel Musik oder der gemeinsame Einkauf mit der besten Freundin das eigene Konsumverhalten beeinflusst. So konnte Stiftungsreferentin Antoanela Tocari von „Deutschland im Plus“ gleich voll ins Thema einsteigen. Mit praxisnahen Beispielen konnte die sympathische Referentin, selbst Mutter eines Teenagers, auf die Jugendlichen eingehen. Die 24 Schüler der Kirnbachrealschule beteiligten sich rege am Workshop. Ein kurzer Film machte deutlich, welche Gefahren ein unbedachter Gebrauch des Handys mit sich bringen kann. Dass die Botschaft „Kostenfalle“ von den Siebtklässlern verstanden wurde, zeigte sich in der anschließenden Diskussion. Tocari gab zahlreiche Tipps zum Thema und klärte einzelne unbekannte Begriffe. In einem weiteren Kurzfilm wurden die Themen „Konsum“ und „Schulden“ verdeutlicht. Am Beispiel von Anna aus dem Film war den 13jährigen Schülern gleich verständlich: Wer mehr ausgibt, als er hat, macht Schulden. Auch die Botschaft „Freunde kann man sich nicht kaufen!“ war klar. Der Praxisbezug und Mitarbeit der Schüler standen während des gesamten Workshops im Focus, deshalb vergingen die 90 Minuten für alle Beteiligten wie im Fluge.

Das Projekt „Mit Einkommen auskommen“ der Kirnbachrealschule Niefern ist eines von vier Projekten, mit der sich die VR Bank im Enzkreis für die finanzielle Bildung in der Region stark macht. Noch bis 28. April kann für diese Projekte online abgestimmt werden. Mit dem Voting über den folgenden Link werden die örtlichen Projekte unterstützt. Außerdem haben alle Teilnehmer die Chance auf den Gewinn von einem von fünf iPad mini.

Die Stiftung „Deutschland im Plus“ wurde 2007 von easyCredit als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Die Stiftung operiert unabhängig. Sie ist neben ihrem Engagement im Bereich der finanziellen Allgemeinbildung auch durch kostenfreie und anonyme Online- und Telefonberatung, in Zusammenarbeit mit Schuldnerberatern, tätig. Sie unterstützt Forschungsarbeiten, wie den Überschuldungsreport des Instituts für Finanzdienstleistungen (iff), und bietet ein breites Informationsangebot auf ihrer Website www.deutschland-im-plus.de. Hier können sich Interessierte auch den kostenlosen Budgetplaner der Stiftung „Deutschland im Plus“ als Handy-App herunterladen.

Das Projekt "Konsum geplant - Budget im Griff" der Stiftung Deutschland im Plus wurde im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" für die Jahre 2009/2010 von der UNESCO ausgezeichnet. Das Schulprogramm fördert nachhaltiges Denken und Handeln der Jugendlichen im Umgang mit den eigenen Finanzen und setzt damit das Anliegen der UN-Dekade vorbildlich um.