Mehr „Spielraum“ für die Kleinsten

Mit einer Spende von 2.500 Euro hat die VR Bank im Enzkreis dazu beigetragen, dass künftig auch die Jüngsten im Evangelischen Kindergarten Öschelbronn nach Herzenslust draußen spielen können.

05.04.2017

Finanzberaterin Claudia Schäfer-Mischung (links) und VR Bank-Vorstand Klemens Schork (rechts) überreichten an Kindergartenleiterin Isabella Scirè Banchitta (2.v.r.) und Erzieherin Vanessa Schmalz (2.v.l.) 2.500 Euro für das Außenspielgelände

Zehn Kinder umfasst derzeit die Bären-Gruppe des Evangelischen Kindergartens Öschelbronn. Die Bären sind im Alter zwischen ein und drei Jahren und werden liebevoll von den Erzieherinnen Vanessa Schmalz und Nina Reyle betreut. „Das Außenspielgelände“, so Kindergartenleiterin Isabella Scirè Banchitta, „war aber ursprünglich für ältere Kinder konzipiert. Also haben wir ein Projekt in Angriff genommen, einen separaten Spielbereich für die Jüngsten zu schaffen, der speziell auf deren Bedürfnisse angepasst ist.“ Mit Geldern der Kirche, der Gemeinde und der Spende der VR Bank im Enzkreis wurde dies nun möglich.

Im oberen Außenbereich des Kindergartengeländes sind ein kleiner Spielturm mit Rutsche und ein Sandkasten mit Sonnensegel entstanden. Auf der separaten abgezäunten Fläche können die Kleinen jetzt altersgerecht spielen und nach Herzenslust Dreirad oder Bobby-Car fahren. In diesem separaten Bereich gehen sie auch nicht im Trubel der größeren Kindergartenkinder unter. Außerdem können sie mit Vanessa Schmalz ebenerdig von ihrem Gruppenraum ins Freie gehen, ohne die große Außentreppe benutzen zu müssen, die für die unter Dreijährigen eine große Hürde bedeuten würde.

Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank im Enzkreis, Klemens Schork, und Öschelbronns Finanzberaterin Claudia Schäfer-Mischung konnten bei der offiziellen Spendenübergabe das Ergebnis vor Ort sehen. Kindergartenleiterin Isabella Scirè Banchitta bedankte sich beim Bankvorstand herzlich für die finanzielle Unterstützung. Klemens Schork wünschte den Kindergartenkindern und ihren Pädagoginnen viel Freude mit der neuen Errungenschaft, die bei den aktuellen frühlingshaften Temperaturen natürlich besonders häufig genutzt wird.