Sieben Tage traumhafte dalmatinische Makarska-Riviera

Das kroatische Brela, mit seinen weißen Kieselbuchten 50 km südlich von Split gelegen, war eine ganze Mai-Woche lang das Domizil von 31 reiselustigen Kunden der VR Bank im Enzkreis.

19.06.2015

Die Reiseteilnehmer mit Bankvorstand Armin Kühn (3.v.l.) im Nationalpark Krka

Untergebracht waren die Reiseteilnehmer im besten 3-Sterne-Hotel Kroatiens mit einem herrlichen Wellness- und Spabereich bei dem auch das reichhaltige Frühstücks- und Abendbüffet keine Wünsche übrig lies. Am Ankunftstag konnten die Bankreisenden den Komfort des Hotels ausgiebig nutzen und sich im Pool verweilen. Bereits am zweiten Tag startete das Ausflugsprogramm. Entlang der Küste gings nach Split. Ein Spaziergang durch die Altstadt führte zum Palast des römischen Imperators Diokletian mit Jupiterheiligtum, zum Peristyl, der Kathedrale sowie zu den Renaissance-Palästen und Plätzen. Neben der Besichtigung blieb auch noch Zeit zum Einkaufsbummel.

Dienstags hieß es von Soline aus per Schiff die Inseln Hvar und Brac zu entdecken. Auch am folgenden freien Tag hielt es niemanden im komfortablen Hotel. Alle wollten die Gelegenheit nutzen und waren dabei beim fakultativen Ausflug zur historische Altstadt Sinj im Landesinnere. Anderentags ging es zum Nationalpark Krka. Auf einem reizvollen Rundwanderweg, der sich größtenteils auf Holzstegen durch das Labyrinth der zahlreichen Wasserfälle windet, gab es eine Gesamtfläche von 142 Quadratkilometern zu entdecken. Der darauffolgenden Tag lies eigentlich genügend Erholung, aber ein Großteil der Reislustigen erkundeten bei einer Strandwanderung Brela. Der letzte Urlaubstag führte die Reisgruppe in die Berge zur Piratenstadt Omis. Mit dem Boot auf dem Gebirgsfluss Cetina und durch eine imposante Schlucht, erreichten die Bankreisenden ein malerisches Restaurant das einheimische Spezialitäten bot.

Leider hieß es am Sonntag nach einwöchigem Aufenthalt schon wieder: Rückflug nach Deutschland. Aber alle Reiseteilnehmer nahmen viele schöne Eindrücke und Sonne in ihrem Reisgepäck mit nach Hause. Und bald bieten sich weitere Gelegenheiten mit der VR Bank im Enzkreis das Reisefieber zu stillen. Im September geht es auf 6-tägige Rhein-Flusskreuzfahrt und wem das zu viel ist, der kann bereits am 4. Juli bei einem Tagesausflug das elsässische Riquewihr erkunden oder am tradionellen Weihnachtsmarktausflug am 5. Dezember mit der VR Bank Glühwein und gebrannte Mandeln genießen.